Aktuelle Informationen

Aktuelle Informationen

Pandemie: Schutzschild für Deutschland

Um die Auswirkungen des Coronavirus abzufedern, hat das Bundesfinanzministerium zusammen mit dem Bundeswirtschaftsministerium ein milliardenschweres Hilfsprogramm und steuerpolitische Maßnahmen auf den Weg gebracht. Damit sollen Arbeitsplätze und Unternehmen geschützt werden.

Kurzarbeit: Um Arbeitsplätze zu erhalten, wird die Kurzarbeiterregelung geändert. Betroffene Unternehmen können Lohnkosten und Sozialabgaben von der Bundesagentur für Arbeit bezahlen lassen. Leiharbeitnehmer sind eingeschlossen und es müssen nur 10 % der Beschäftigten von Kurzarbeit betroffen sein, damit die Regelungen greifen. Auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden wird teilweise oder vollständig verzichtet.
Milliardenschutzschild: Um unverschuldete Finanznöte kleiner und mittelständischer Unternehmen zu lindern, erhalten sie über ihre Hausbanken den Zugang zu Krediten und Bürgschaften bei der staatlichen Bankengruppe der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Bestehende Programme für Liquiditätshilfen werden erheblich ausgeweitet, um den Zugang zu günstigen Krediten zu erleichtern. Bei der KfW werden zusätzliche Sonderprogramme aufgelegt. Auch größere Unternehmen werden unterstützt, zum Beispiel durch eine erhöhte Risikoübernahme; bei Unternehmen mit über 5 Mrd. EUR Umsatz erfolgt eine Einzelfallprüfung.
Steuerliche Erleichterungen: Daneben soll eine Reihe steuerpolitischer Maßnahmen helfen, die Liquidität von Unternehmen zu verbessern. Bei unmittelbar betroffenen Steuerzahlern dürfen die Finanzbehörden Steuerforderungen zinslos stunden und Vorauszahlungen anpassen. Bis Ende des Jahres 2020 soll auf Vollstreckungsmaßnahmen und Säumniszuschläge verzichtet werden. Auch bei den Steuern, die die Zollbehörden verwalten (z.B. Energiesteuer und Luftverkehrssteuer), will man den Steuerzahlern entgegenkommen. Das Gleiche gilt für das Bundeszentralamt für Steuern, das für die Versicherungssteuer und die Umsatzsteuer zuständig ist und entsprechend verfahren wird.
Drohende Insolvenz: Um zu vermeiden, dass betroffene Unternehmen allein deshalb einen Insolvenzantrag stellen müssen, weil Liquiditätshilfen nicht rechtzeitig bei ihnen ankommen, soll die reguläre dreiwöchige Insolvenzantragspflicht bis zum 30.09.2020 ausgesetzt werden.
Europa: Nach dem Willen der EU-Kommis­sion soll eine „Corona Response Initiative“ Unternehmen bei Liquiditätsengpässen europaweit unterstützen.
Hinweis: Auch andere Bundesministerien befassen sich mit Hilfsmaßnahmen. So soll zum Beispiel bei (drohender) Arbeitslosigkeit der Zugang zu Leistungen wie Arbeitslosengeld und Hartz IV deutlich erleichtert werden. Zudem sollen zahlungsunfähige Mieter, denen der Verlust der Wohnung droht, geschützt werden. Die zur Umsetzung des Maßnahmenpakets erforderlichen gesetzlichen Regelungen will die Bundesregierung im Eilverfahren auf den Weg bringen. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Information für: Unternehmer
zum Thema: übrige Steuerarten
(aus: Ausgabe 05/2020)

Ihr Unternehmen als Marke

 

Er sieht eine Firma als Marke. Das bedeutet auch, sich gesellschaftlich einzubringen, dort präsent zu sein, wo es andere nicht sind. Das kann für die Weiterentwicklung ungemein wichtig sein, denn viele Kunden entscheiden sich heute nicht nur aufgrund der Kompetenz für eine Zusammenarbeit, sondern auch aus Sympathie. Daher unterstützt die Kanzlei örtliche Vereine insbesondere bei der Jugendarbeit, organisiert das Sportevent „mainathlon“ in Eltmann mit und ist an vielen Veranstaltungen beteiligt.

Und auch soziale Projekte wie eine Kinderkrebsstation fördert seine Kanzlei. Für die Kinder in Eltmann gab es schon Theateraufführungen. Darüber hinaus will Witthüser seinen Mandanten noch mehr bieten. Einmal im Jahr lädt er daher zu einer großen Veranstaltung in die Stadthalle Eltmann – die bereits mehrmals einberufene „Lachnacht“ sorgte jedes Mal für eine überfüllte Halle. Apropos Eltmann: Als sich Witthüser 2015 entschied, in die neuen Räumlichkeiten in der Bamberger Straße zu ziehen, setzte er damit bewusst ein Zeichen für den Standort Eltmann. Die vorigen Räume waren zu klein geworden, nun steht mehr Platz zur Verfügung, die Besucher können in der Tiefgarage parken und finden die Kanzlei an einem zentraleren Standort.

Eine Filiale, die Heike Weller leitet, gibt es außerdem in Schweinfurt. Wo die Kanzlei Witthüser & Dr. Schwarz in zehn Jahren stehen möchte? „Wir wollen und müssen uns dem digitalen Zeitalter widmen. Auch in der Landschaft der Steuerberatung müssen wir uns mit neuen Arbeitsabläufen beschäftigen. Hier möchten wir eine Vorreiterrolle zum Nutzen unseren Mandanten übernehmen. Die Kanzlei soll mit einem gesunden Wachstum weiter am Markt agieren“, erklärt Witthüser. Eines der Themen ist die digitale Buchhaltung.

Das sagen unsere Mandanten ...

Wir haben Herrn Witthüser als kompetenten und zuverlässigen, loyalen Berater kennen und schätzen gelernt

Manfred Eichhorn

Geschäftsführer, Eichhorn Transport- & Entsorgungs GmbH

Die monatliche Auswertung gestaltet sich für unser Unternehmen effektiv und ist wichtig frür eine konstante Geschäftsentwicklung

Matthias Stappenbacher

Geschäftsführer, Stappenbacher Putz- und Maler GmbH

Wir kamen auf Empfehlung zu Kanzlei Witthüser und Dr. Schwarz – und fühlen uns hier bestens beraten.

Peter Scholz

Geschäftsführer, Scholz Karosseriebau GmbH & Co. KG

Willkommen im Team …

Zukunftsorientierte und praktikable Lösungen, Qualität und Servicekompetenz.
Dafür steht die Kanzlei Witthüser & Dr. Schwarz in Eltmann und Schweinfurt.
Nutzen Sie die Chance und werden Sie Teil unseres erfolgreichen Teams.

Wir suchen ab sofort Steuerfachleute (m/w)