Aktuelle Informationen

Aktuelle Informationen

JStG 2020: Cornona-Prämie wird bis zum 30.06.2021 verlängert

(22.12.2020)

Die Zahlungsfrist für die Steuerbefreiung von Corona-Sonderzahlungen wird bis zum 30.06.2021 verlängert. Der Gesetzgeber hat am 18.12.2020 eine entsprechende Ergänzung im Jahressteuergesetz (JStG) 2020 beschlossen.

Einblick: Die Fristverlängerung führt nicht dazu, dass ein Unternehmen im ersten Halbjahr 2021 dem gleichen Arbeitnehmer zum zweiten Mal eine steuerfreie Corona-Prämie von 1.500 Euro zahlen kann. Es wird lediglich der Zeitraum für die Gewährung des Betrags gestreckt. Von der Regelung profitieren also Unternehmen, die im Jahr 2020 keine steuerfreie Prämie gezahlt haben. Sie können die Prämie nun noch bis zum 30.06.2021 zahlen.

 

 

 

 

Befristete Absenkung der USt für Gastronomen

(21.12.2020)

Ein Weg aus der Corona-Krise führt nach Vorstellung des Gesetzgebers über Mehrwertsteuerentlastungen. Aus diesem Grund wurden ein halbes Jahr lang der allgemeine Steuersatz auf 16% und der ermäßigte Steuersatz auf 5% abgesenkt. Das gilt für alle Unternehmen. Zusätzlich soll für die Dauer eines Jahres die Gastronomie dadurch gefördert werden, dass die Steuerermäßigung auch auf die Speisen anzuwenden ist.

Gerne können Sie uns für einen Überblick kontaktieren.

 

 

Frohe Weihnachten!

(04.12.2020)

Liebe Mandantinnen, liebe Mandanten,

wir wünschen Ihnen ein frohes Fest, eine besinnliche Zeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Wir werden auf Grund der Empfehlungen unserer Staatsregierung unsere Kanzlei vom 24.12. bis 31.12. schließen.

Natürlich können Sie uns in dringenden Fällen auch an diesen Tagen über folgende Medien erreichen.

E-Mail: kanzlei@witthueser-schwarz.com

Whats-App: 09522/92220

Genießen Sie Ihre Zeit, wir freuen uns mit Ihnen auf ein gemeinsames 2021!

 

 

Vollzugshinweise für die Gewährung von Corona-Novemberhilfe sowie aktualisiertes Eckpunktepapier

(18.11.2020)

Die Vollzugshinweise für die Gewährung der Corona-Novemberhilfe sowie das aktualisierte Eckpunktepapier liegen vor.

Die Corona-Novemberhilfe mit einem Umfang von mehr als 10 Mrd. € soll eine zentrale Unterstützung für Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen bieten, die von den aktuellen Corona-Einschränkungen besonders betroffen sind. Damit das Geld schnell bei den Betroffenen ankommt, sind Abschlagszahlungen ab Ende November vorgesehen.

Das Verfahren der Abschlagszahlung umfasst folgende Punkte:

  • Soloselbstständige erhalten eine Abschlagszahlung von bis zu 5.000,00 €; andere Unternehmen erhalten bis zu 10.000,00 €.
  • Die Antragstellung und Auszahlung erfolgt ebenfalls über die Plattform
  • Die Antragstellung soll in der letzten November-Woche 2020 starten (voraussichtlich ab 25. November 2020).
  • Erste Auszahlungen der Abschlagszahlungen sollen ab Ende November 2020 erfolgen.
  • Die Antragstellung soll einfach und unbürokratisch erfolgen.

Das Verfahren der regulären Auszahlung der Novemberhilfe wird parallel vorbereitet und finalisiert, damit es unmittelbar im Anschluss an die Abschlagszahlungen gestartet werden kann.

Novemberhilfen Vollzugshinweise

Überbrückungshilfe Unternehmen

 

 

Corona-Krise: Neufassung des BMF-Schreibens vom 09.April.2020

(28.10.2020)

Das BMF hat sein Schreiben vom 9. April 2020 nach Einfügung des § 3 Nr. 11a in das EStG mit dem Corona-Steuerhilfegesetz vom 19. Juni 2020 neu gefasst:
„Abmilderung der zusätzlichen Belastungen durch die Corona-Krise für Arbeitnehmer; Steuerbefreiung für Beihilfen und Unterstützungen“.
Diess BMF-Schreiben enthält Ausführungen zur 1.500-Euro-Corona-Prämie sowie zu arbeitgeberseitig geleisteten Zuschüssen zum Kurzarbeitergeld. Das Schreiben ersetzt das BMF-Schreiben vom 9. April 2020.

Neufassung des BMF-Schreibens

 

 

Anträge für Überbrückungshilfe II können nun gestellt werden

(22.10.2020)

Unternehmen können nun die Überbrückungshilfen II für den Förderzeitraum von September bis Dezember 2020 beantragen. Die sogenannte Überbrückungshilfe II knüpft an die Überbrückungshilfe I (Juni – August) an. Die Antragsfrist endet am 31.12.2020. Es werden einige Änderungen am Programm vorgenommen:

  • Flexibilisierung der Eintrittsschwelle: Zur Antragstellung berechtigt sind künftig Antragsteller, die entweder
    – einen Umsatzeinbruch von mindestens 50% in zwei zusammenhängenden Monaten im Zeitraum April bis August 2020 gegenüber den jeweiligen Vorjahresmonaten oder
    – einen Umsatzeinbruch von mindestens 30% im Durchschnitt in den Monaten April bis August 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnet haben.
  • Ersatzlose Streichung der KMU-Deckelungsbeträge vom 9.000 Euro bzw. 15.000 Euro.
  • Erhöhung der Fördersätze. Künftig werden erstattet
    – 90% der Fixkosten bei mehr als 70% Umsatzeinbruch (bisher 80% der Fixkosten)
    – 60% der Fixkosten bei einem Umsatzeinbruch zwischen 50% und 70% (bisher 50% der Fixkosten) und
    – 40% der Fixkosten bei einem Umsatzeinbruch von mehr als 30% (bisher bei mehr als 40% Umsatzeinbruch)
  • Die Personalkostenpauschale von 10% der förderfähigen Kosten wird auf 20% erhöht.
  • Bei der Schlussabrechnungen sollen künftig Nachzahlungen ebenso möglich sein wie Rückforderungen.

Wie bei Phase I erfolgt die Antragstellung über einen prüfenden Dritten (Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigter Buchprüfer, Rechtsanwalt).

Überbrückungshilfe-Seite der IHK

Ihr Unternehmen als Marke

 

Er sieht eine Firma als Marke. Das bedeutet auch, sich gesellschaftlich einzubringen, dort präsent zu sein, wo es andere nicht sind. Das kann für die Weiterentwicklung ungemein wichtig sein, denn viele Kunden entscheiden sich heute nicht nur aufgrund der Kompetenz für eine Zusammenarbeit, sondern auch aus Sympathie. Daher unterstützt die Kanzlei örtliche Vereine insbesondere bei der Jugendarbeit, organisiert das Sportevent „mainathlon“ in Eltmann mit und ist an vielen Veranstaltungen beteiligt.

Und auch soziale Projekte wie eine Kinderkrebsstation fördert seine Kanzlei. Für die Kinder in Eltmann gab es schon Theateraufführungen. Darüber hinaus will Witthüser seinen Mandanten noch mehr bieten. Einmal im Jahr lädt er daher zu einer großen Veranstaltung in die Stadthalle Eltmann – die bereits mehrmals einberufene „Lachnacht“ sorgte jedes Mal für eine überfüllte Halle. Apropos Eltmann: Als sich Witthüser 2015 entschied, in die neuen Räumlichkeiten in der Bamberger Straße zu ziehen, setzte er damit bewusst ein Zeichen für den Standort Eltmann. Die vorigen Räume waren zu klein geworden, nun steht mehr Platz zur Verfügung, die Besucher können in der Tiefgarage parken und finden die Kanzlei an einem zentraleren Standort.

Eine Filiale, die Heike Weller leitet, gibt es außerdem in Schweinfurt. Wo die Kanzlei Witthüser & Dr. Schwarz in zehn Jahren stehen möchte? „Wir wollen und müssen uns dem digitalen Zeitalter widmen. Auch in der Landschaft der Steuerberatung müssen wir uns mit neuen Arbeitsabläufen beschäftigen. Hier möchten wir eine Vorreiterrolle zum Nutzen unseren Mandanten übernehmen. Die Kanzlei soll mit einem gesunden Wachstum weiter am Markt agieren“, erklärt Witthüser. Eines der Themen ist die digitale Buchhaltung.

Das sagen unsere Mandanten ...

Wir haben Herrn Witthüser als kompetenten und zuverlässigen, loyalen Berater kennen und schätzen gelernt

Manfred Eichhorn

Geschäftsführer, Eichhorn Transport- & Entsorgungs GmbH

Die monatliche Auswertung gestaltet sich für unser Unternehmen effektiv und ist wichtig frür eine konstante Geschäftsentwicklung

Matthias Stappenbacher

Geschäftsführer, Stappenbacher Putz- und Maler GmbH

Wir kamen auf Empfehlung zu Kanzlei Witthüser und Dr. Schwarz – und fühlen uns hier bestens beraten.

Peter Scholz

Geschäftsführer, Scholz Karosseriebau GmbH & Co. KG

Willkommen im Team …

Zukunftsorientierte und praktikable Lösungen, Qualität und Servicekompetenz.
Dafür steht die Kanzlei Witthüser & Dr. Schwarz in Eltmann und Schweinfurt.
Nutzen Sie die Chance und werden Sie Teil unseres erfolgreichen Teams.

Wir suchen ab sofort Steuerfachleute (m/w)